03.10.2016

Unbequeme Wahrheiten, klare Ansage! BFAV-Vorstand unterstützt Ilka Engers Schritt »Mutig und ehrlich«

Dr. Wolfgang Bärtl, Orthopäde, Neumarkt i.d.OPf.

Die fachärztliche Versorgung in Bayern ist dramatisch unterfinanziert! Diese Zahlen aus dem Neubauer-Gutachten - über Monate von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns unter Verschluss gehalten sind seit wenigen Tagen an der Öffentlichkeit und sorgen für große Unruhe in der Ärzteschaft. Im Mittelpunkt der Kritik aus den Reihen der Funktionäre steht personell Dr. Ilka Enger, die als KVB-Vorstandmitglied als erste das Schweigen gebrochen hat. Der Bayerische Facharztverband stärkt Enger den Rücken.

So zollt der BFAV-Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Bärtl seiner Kollegin »hohen Respekt für diesen mutigen Schritt im Interesse aller niedergelassenen Ärzte mit der Veröffentlichung der brisanten Zahlen den Weg zu mehr Transparenz, unbequeme Wahrheiten endlich an zusprechen.« Die Einnahmen aus der GKV reichen nicht mehr aus, um eine Facharzt-Praxis betriebswirtschaftlich solide führen zu können.

Ohne Quersubventionen aus anderen Einnahmebereichen wären bereits heute viele der bayerischen Facharzt-Praxen insolvent! Wo sich fachärztliche Grundversorgung nicht mehr lohne, findet sie auch nicht mehr statt - da können auch Niederlassungsförderung und KV-eigene Betriebe nichts mehr ändern, mahnt Bärtl die Politik »endlich dieses Realitäten anzuerkennen. Das sind unangenehme Wahrheiten, die uns unsere Standesvertreter über den Wahltag hinaus vorenthalten wollten,« so die weitere Kritik des BFAV-Chefs.

Enger betont in einer ersten Stellungnahme dazu, dieser Schritt sei ihr nicht leichtgefallen, denn es gäbe auch ärztliche Funktionäre, die unagenehme Fragen fürchten, die das Gutachten aufwerfe. Doch »wenn man den Ärztemangel auf dem Land bekämpfen will, so muss man gerade die konservative Medizin für chronisch kranke Patienten mit angemessenen und festen, verlässlichen Preisen versehen. Fehlen diese, dann wird Medizin zum operativen Reparaturbetrieb und langfristig teurer.« Derzeit findet in Bayern die Wahl zur Vertreterversammlung dem Parlament der Ärzteschaft für die nächsten sechs Jahre statt.

Der BAFV stellt das in seinem Programm in den Vordergrund

  • Mandat vor Posten
  • Transparenz vor Geheimabsprachen
  • Kollegiale Loyalität vor absolutistischem Führungsanspruch

Der BFAV will mit diesem Anspruch mehr Verantwortung in der Körperschaft übernehmen.

 

Das »Neubauer Gutachten«:

»Neubauer Gutachten« Modul I

»Neubauer Gutachten« Modul II bis IV

 

 

Kategorie: BFAV, Bayerischer Facharztverband, KVB Wahl 2016, Allgemein, BVNF

Mitgliederbereich

Mit E-Mail und Passwort anmelden: