11.10.2021

TI-Zwangsanbindung – erste KV zieht die Reißleine!

BFAV-Einsatz für den Datenschutz zeigt Erfolge.

„Honorarabzüge für alle TI-Widerständler sind - zumindest für die Kassenärzte in Hessen ab sofort Vergangenheit,“ freut sich der Klageführer- des Bayerischen Facharztverbandes Dr. Gernot Petzold über den Erfolg im Kampf seines Verbandes gegen eine „unausgereifte und datenschutzrechtlich umstrittene TI-Zwangsanbindung“.
Der Augenarzt aus Kulmbach sieht in der Entscheidung der KV Hessen, TI-Verweigerern „Straffreiheit“ mit der Rückzahlung zurückgehaltener Honorare zu gewähren, einen bundesweiten Dammbruch zu dem die Solidarität des Bayerisches Facharztverbandes mit den betroffenen Ärzten wesentlich beigetragen habe.
Politische Entscheidungsträger und die KVen waren sich nicht im Klaren darüber, dass vielen Ärzte der Schutz der Patientendaten und die Berufsfreiheit wichtiger als ihre Kassenzulassung ist. In den letzten Monaten hatten immer mehr Kassenärzte aus Protest gegen den Zwang zum Anschluss an die Telematikinfrastruktur ihre Kassenzulassung vorzeitig zurückgegeben.
„Es lohnt sich zusammenzustehen und gemeinsam gegen gefährliche Auswüchse einer überzogenen Gesundheitsbürokratie zu kämpfen,“ so Petzold abschließend.

Kategorie: Bayerischer Facharztverband, BFAV, BVNF