29.05.2014

Aufbruchsignal

BVNF gründet Regionalverband in NRW - Matthias Krick wird Vorsitzender Facharztverband wächst mit der Forderung nach festen angemessenen Preisen

Im Schatten des 117. Ärztetages formiert sich der Widerstand der niedergelassenen Fachärzte gegen eine „EBMisierung“ der GOÄ oder den von oben verordneten Zwang zur Terminvergabe. „Der Bundesverband niedergelassener Fachärzte (BVNF) wird zur politischen Speerspitze im Kampf um feste und angemessene Preise,“ freut sich BVNF-Sprecher Dr. Wolfgang Bärtl, über die erfolgreiche Gründung des neuen Regionalverbandes im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Mit dem in eigener Praxis niedergelassenen Gynäkologen Dr. Matthias Krick aus Moers an der Spitze steht ein Basisarzt bereit, der um die Nöte der Grundversorger weiß. Ein wirtschaftliches Überleben sei nur möglich, soweit offen zum Thema begrenzte Leistung für begrenztes Geld gesprochen werde.

Unterstützung erfährt der neue BVNF-Landesverband weiter von Dr. Jürgen Schulze, Gynäkologe, Karl-Michael Schmid, Augenarzt und dem Orthopäden Dr. Wolfgang Bartels. Für ihn besteht die Notwendigkeit, eine „Kassenpraxis für Selbstzahlermedizin“ anzustreben.

Für Bärtl ist „die offensichtliche Marginalisierung der fachärztlichen Themen in der Niederlassung beim diesjährigen Ärztetag Ansporn, dass wir uns endlich mit klarer, einiger Stimme zu Wort melden. Es liegt an uns, die Defizite in der öffentlichen Wahrnehmung zu beseitigen!“

Kategorie: BVNF, BFAV